Internationale Arbeitsorganisation - Vertretung in Deutschland

Die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) ist die älteste Sonderorganisation der Vereinten Nationen mit Hauptsitz in Genf. Sie ist zuständig für die Entwicklung, Formulierung und Durchsetzung verbindlicher internationaler Arbeits- und Sozialstandards.  Hauptziele der ILO sind die Förderung von menschenwürdiger Arbeit, sozialer Sicherung und die Stärkung des sozialen Dialogs.

Aktuelles

  1. © BMAS 2022

    ILO begrüßt den Aufruf der G7, einen gerechten Übergang zu einer grünen Wirtschaft zu schaffen

    24. Mai 2022

    Zum Abschluss ihres Treffens betonten die G7-Arbeitsminister*innen die dringende Notwendigkeit, Rechte sowie Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz stärker in den Mittelpunkt zu rücken.

  2. Die Erholung des globalen Arbeitsmarktes stagniert

    23. Mai 2022

    Die Erholung des globalen Arbeitsmarktes wird durch mehrere und miteinander verknüpfte globale Krisen sowie durch zunehmende Ungleichheiten bedroht, so der jüngste ILO-Bericht zur Welt der Arbeit.

  3. © Fadel Senna / AFP 2022

    Fast 5 Millionen Arbeitsplätze seit Beginn der russischen Aggression in der Ukraine zerstört

    11. Mai 2022

    Inmitten der humanitären Krise, die durch die russische Aggression gegen die Ukraine ausgelöst wurde, sind die Arbeitsmärkte sowohl im Land als auch in den Nachbarstaaten gestört.

Covid-19 und die Welt der Arbeit

Die COVID-19-Pandemie hat enorme Auswirkungen auf die Arbeitswelt. Die gesundheitlichen und wirtschaftlichen Folgen, wie Arbeitsplatz- und Einkommensverluste, bedrohen die Existenzgrundlage von Millionen von Beschäftigten und derer Familien. Die ILO und ihre Mitglieder untersuchen die Folgen der Krise und haben ein Vier-Säulen-Konzept zur Überwindung der Folgen entwickelt. ILO: Covid-19 and the world of work