Internationale Arbeitsorganisation - Vertretung in Deutschland


Die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) ist die älteste Sonderorganisation der Vereinten Nationen mit Hauptsitz in Genf. Sie ist zuständig für die Entwicklung, Formulierung und Durchsetzung verbindlicher internationaler Arbeits- und Sozialstandards.  Hauptziele der ILO sind die Förderung von menschenwürdiger Arbeit, sozialer Sicherung und die Stärkung des sozialen Dialogs.

Covid-19 und die Welt der Arbeit

Die COVID-19-Pandemie hat enorme Auswirkungen auf die Arbeitswelt. Die gesundheitlichen und wirtschaftlichen Folgen, wie Arbeitsplatz- und Einkommensverluste, bedrohen die Existenzgrundlage von Millionen von Beschäftigten und derer Familien. Die ILO und ihre Mitglieder untersuchen die Folgen der Krise und haben ein Vier-Säulen-Konzept zur Überwindung der Folgen entwickelt. ILO: Covid-19 and the world of work

Aktuelles

  1. © Rod Waddington 2021

    Weltweite Kinderarbeit steigt auf 160 Millionen

    10. Juni 2021

    Erstmals seit zwei Jahrzehnten wächst die Zahl ausgebeuteter Kinder - Zusätzliche neun Millionen Kinder könnten durch die COVID-19-Pandemie in Kinderarbeit abrutschen.

  2. Langsamer Aufschwung auf den Arbeitsmärkten und steigende Ungleichheit gefährden Erholung nach COVID-19

    2. Juni 2021

    ILO-Projektionen zeigen: Globale Arbeitsmärkte sind infolge von COVID-19 geprägt durch wachsende geografische und demografische Ungleichheit, steigende Armut und menschenunwürdige Arbeitsplätze

  3. © M. Crozet / ILO 2021

    Erste virtuelle Internationale Arbeitskonferenz der ILO eröffnet

    20. Mai 2021

    Zum ersten Mal in ihrer Geschichte findet die Internationale Arbeitskonferenz online statt und wird im Laufe des Jahres in zwei Segmente aufgeteilt.