Virtual Summit

Virtueller Gipfel der ILO über COVID-19 und die Welt der Arbeit - Aufbau einer besseren Zukunft der Arbeit

Die Internationale Arbeitsorganisation führt einen virtuellen Gipfel durch, um die Auswirkungen von COVID-19 auf die Arbeitswelt und die Zukunft der Arbeit zu erörtern.



Der Weltgipfel bietet eine hochkarätige Plattform für Regierungs-, Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertreter sowie andere hochrangige Akteure, um die wirtschaftlichen und sozialen Auswirkungen der COVID-19-Pandemie zu diskutieren.

Der Gipfel gibt Gelegenheit, die Herausforderungen und Antworten der Länder und Regionen zu erörtern, die noch immer mit der Pandemie kämpfen und die den Erholungsprozess eingeleitet haben. Ein Konzeptpapier enthält weitere Einzelheiten zur Begründung, zum Kontext und zu den Hauptdiskussionsthemen. Es fordert die Teilnehmer auf, sich bei der unmittelbaren Reaktion auf die Pandemie und als Rahmen für einen besseren Wiederaufbau nach der Pandemie auf die Jahrhunderterklärung der ILO für die Zukunft der Arbeit zu stützen.

Termine des Gipfels

Regionale Veranstaltungen finden am 1. und 2. Juli statt, gefolgt von drei globalen Veranstaltungen am 7. und 9. Juli, die von Zuschauern in allen Zeitzonen verfolgt werden können.

Am Gipfel teilnehmen: Einladungen und Anweisungen für den Zugang zu den virtuellen Plattformen

Die Veranstaltungen sind für alle offen.

Die Regierungen erhalten die Einladung der ILO per E-Mail an ihre ständigen Vertretungen (und an ihre zuständigen Ministerien, sofern deren E-Mail-Adressen verfügbar sind).

Die Sozialpartner erhalten die Einladung per E-Mail von den Sekretariaten der Arbeitgeber- und Arbeitnehmergruppen.

Die Einladungen enthalten den Link und das Passwort zur Teilnahme an der Veranstaltung sowie grundlegende Richtlinien für die Verwendung von Zoom, einschließlich Login-Protokollen zur Erleichterung der Identifizierung der Teilnehmer nach Gruppe, Land und Namen.

Konstituenten, die mit Einschränkungen bei der Verwendung von Zoom konfrontiert sind, können die ILO unter GLOBALSUMMIT@ilo.org um Unterstützung bitten. Wenn diese Einschränkungen auf Sicherheitserwägungen zurückzuführen sind, möchte die ILO auf die Sicherheits- und Datenschutzverbesserungen aufmerksam machen, die in den neuesten Versionen von Zoom durch die End-to-End-Verschlüsselung der Sitzungen eingeführt wurden.

Darüber hinaus werden alle Veranstaltungen live von einer öffentlichen Plattform über dieselbe Webseite übertragen.

Sprachen der Veranstaltungen

Dolmetschdienste werden sowohl in Zoom als auch auf der öffentlichen Plattform in allen sieben Arbeitssprachen der ILO (Arabisch, Chinesisch, Englisch, Französisch, Deutsch, Russisch und Spanisch) für die globalen Veranstaltungen und in den Arbeitssprachen der ILO jeder Region für die regionalen Veranstaltungen wie folgt zur Verfügung stehen:

Afrika (Arabisch, Englisch und Französisch)
Amerika (Englisch und Spanisch)
Arabische Staaten (Arabisch und Englisch)
Asien und Pazifik (Chinesisch und Englisch)
Europa (Englisch, Französisch, Deutsch, Russisch und Spanisch)

Programm des Weltgipfels

Regionale Veranstaltungen, 1-2. Juli

Das Programm, die Struktur und die Hauptthemen jeder regionalen Veranstaltung wurden den dreigliedrigen Mitgliedsgruppen der Mitgliedstaaten übermittelt, die geographisch von jedem der fünf Regionalämter der ILO abgedeckt werden. Die Planung vermeidet Überschneidungen zwischen den Veranstaltungen und berücksichtigt die in jeder Region vorherrschenden Zeitzonen.

► 1. Juli 7.00-10.00 Uhr GMT Arabische Staaten
      12h00-15h30 GMT Europa
► 2. Juli 4h00-7h00 GMT Asien und Pazifik
      9h00-12h30 GMT Afrika
      15h00-18h30 GMT Amerika

Globale Veranstaltungen, 7.-9. Juli

Alle globalen Veranstaltungen finden zwischen 12.00 und 16.00 Uhr MEZ statt, um die Teilnahme aus allen Zeitzonen zu erleichtern. Die genauen Zeiten und die Dauer jeder Veranstaltung werden auf der Grundlage der Anzahl der Redner festgelegt und mit der Zoom-Einladung mitgeteilt und auf dieser Webseite aktualisiert.

► 7. Juli Regionaltag

Diese Veranstaltung wird Höhepunkte aus allen fünf regionalen Veranstaltungen in einer Mischung aus Live- und aufgezeichneten Abschnitten zusammen mit Interviews mit jedem ILO-Regionaldirektor und Videos der Antworten der ILO auf COVID-19 zeigen.

► 8. Juli Global Leaders' Day

An diesem Tag sprechen Staats- und Regierungschefs und prominente globale Arbeitgeber- und Gewerkschaftsführer über die Herausforderungen und Chancen der Pandemie in der Arbeitswelt.

Staats- und Regierungschefs, die daran interessiert sind, eine Erklärung abzugeben, sollten die ILO so bald wie möglich, spätestens jedoch bis Freitag, den 26. Juni, per E-Mail unter Angabe des Namens des zuständigen Beamten in der Ständigen Vertretung oder in der Hauptstadt, mit dem das ILO-Protokoll in Verbindung steht, an CABINET@ilo.org informieren. Das Amt wird förmliche Einladungen an die bestätigten Staats- und Regierungschefs zusammen mit den Richtlinien des Protokolls für die Einreichung der aufgezeichneten Erklärung bis zum 1. Juli 2020 aussprechen.

Die Reihenfolge, in der die Erklärungen der Staats- und Regierungschefs ausgestrahlt werden, wird unter Bezugnahme auf die Praktiken des Protokolls der Vereinten Nationen festgelegt, wobei erforderlichenfalls die Zeitzone des Landes des betreffenden Redners berücksichtigt wird.

► 9. Juli Verfassungstag der ILO

Bei dieser Live-Veranstaltung kommen Minister sowie führende Vertreter von Arbeitnehmern und Arbeitgebern aus den Mitgliedstaaten zusammen, um über die Ereignisse der vergangenen Tage nachzudenken und die Umsetzung der Erklärung zur Hundertjahrfeier der ILO zur Zukunft der Arbeit vor dem Hintergrund der Pandemie zu erörtern. Der Schwerpunkt liegt auf den dringenden und unmittelbaren Herausforderungen der Frühphase der Pandemie in der Arbeitswelt und auf den Reaktionen, die sich als wirksam erweisen, sowie auf dem Prozess für einen besseren Wiederaufbau.

Die Diskussion wird sich an folgenden Fragen orientieren

Die Diskussion wird sich von Fragen leiten lassen, die dieser Notwendigkeit Rechnung tragen, die Bandbreite der Situationen zu berücksichtigen - von den dringenden Bedürfnissen in der Frühphase der Krise bis hin zu Strategien für eine bessere Erholung und den Wiederaufbau. Die Fragen, die im Konzeptpapier aufgeführt sind, sind wie folgt gruppiert

   1. Antworten zu COVID-19 zur Unterstützung von produktiver Vollbeschäftigung und menschenwürdiger Arbeit für alle

Wie kann ein integratives und nachhaltiges Wachstum, produktive Vollbeschäftigung und menschenwürdige Arbeit für alle gefördert werden? Wie kann dies gestaltet werden, um die Weltwirtschaft rasch aus der Rezession herauszuführen und sie auf einen Kurs zu bringen, der die Herausforderungen eines gerechten digitalen, demografischen und ökologischen Übergangs meistert?

Wollen wir den Einsatz von Technologien beschleunigen, um angesichts der Erfahrungen mit der Pandemie neue Arbeitsweisen zu ermöglichen? Wenn ja, wie sollte diese Arbeit geregelt werden?

 
    2. COVID-19 - der erste Schock: Bekämpfung der Informalität und der Lücken im Sozialschutz

Was muss getan werden, um den durch die Pandemie deutlich gewordenen massiven Schwachstellen in der Arbeitswelt zu begegnen? Wie können wir die Aufgabe, die informelle Wirtschaft zu formalisieren und entschlossen auf einen universellen Sozialschutz hinzuarbeiten, ausweiten?

3. COVID-19: Schwerpunkt auf den am stärksten betroffenen Wirtschaftssektoren und gefährdeten Bevölkerungsgruppen

Welches sind die Wirtschaftszweige und Kategorien von Arbeitnehmern, die besondere Unterstützung und Aufmerksamkeit benötigen? Kann der Erholungsprozess eine transformative Agenda für die Gleichstellung der Geschlechter und eine Plattform für die Förderung junger Menschen in der Arbeitswelt verkörpern?
 
    4. COVID-19: Zusammenarbeit für einen besseren Aufschwung

Wie können die Verringerung und Beseitigung von Armut und die Gebote von Rechten und sozialer Gerechtigkeit als zentrale Ziele des Wiederaufbauprozesses gesetzt werden?

Wie kann sich die internationale Gemeinschaft in einer Zeit, in der die multilaterale Zusammenarbeit mehr denn je unverzichtbar ist, aber vor noch nie dagewesenen Herausforderungen steht, mit einem wirklich gemeinsamen Ziel zusammenfinden und sich erneut der Umsetzung der UN-Agenda 2030 widmen?
 
Der Generaldirektor wird die Diskussion eröffnen, und ein Vertreter jeder der drei konstituierenden Gruppen wird ebenfalls eingeladen, um die Perspektive der Gruppe zur Rolle der ILO während der Pandemie und in der Erholungsphase darzulegen. In ähnlicher Weise werden am Ende der thematischen Diskussionen ein Regierungsvertreter, ein Arbeitgebervertreter und ein Arbeitnehmervertreter Gelegenheit haben, ihre abschließenden Bemerkungen zu den während des Gipfels ausgetauschten Informationen und den daraus gezogenen Lehren abzugeben.

Angesichts der zeitlichen Beschränkungen einer virtuellen Sitzung werden die Redner für jedes Thema über die Regionalkoordinatoren der Regierungsgruppe und die Gruppensekretariate organisiert, um ein angemessenes dreigliedriges und regionales Gleichgewicht zu gewährleisten.

In jeder der vier Themenrunden werden bis zu fünf Minuten lang jeweils ein Regierungsvertreter aus jeder der vier Regionen, ein Arbeitgebervertreter und ein Arbeitnehmervertreter sprechen.

Im Verlauf des Weltgipfels werden auch Beiträge von Leitern internationaler Organisationen zu Wort kommen.

Für die Durchführung des Gipfels geltende Verfahren

Die Geschäftsordnung oder die Geschäftsordnung für offizielle Sitzungen gelten nicht für den Gipfel. Alle Teilnehmer werden jedoch aufgefordert, die parlamentarische Sprache zu respektieren und von Kommentaren abzusehen, die sich gegen andere Länder, Einzelpersonen oder Gruppen richten. Sollte sich ein Land oder eine Gruppe durch Kommentare, die im Laufe der verschiedenen Veranstaltungen des Gipfeltreffens gemacht wurden, als Zielscheibe empfunden werden, wird ihnen gestattet, am Ende der Veranstaltung, bei der der Kommentar abgegeben wurde, zu antworten.

Es wird keine Aufzeichnungen über den Verlauf einer der Veranstaltungen des Gipfels geben, aber die Videoaufzeichnungen werden auf der Website der ILO verfügbar bleiben.

Der Gipfel wird kein Ergebnisdokument oder Beschluss vorlegen. Die Erörterungen werden Orientierungshilfen für die Arbeit der Organisation bei der Reaktion auf die Pandemie sowohl in der Frühphase der Krise als auch im Erholungsprozess geben, wobei die in der Erklärung der ILO zur Hundertjahrfeier der ILO zur Zukunft der Arbeit enthaltenen Grundsätze und Leitlinien berücksichtigt werden.


Allgemeine Fragen

Teilnehmer können Fragen, die in diesem Hinweis nicht behandelt werden, in Englisch, Französisch oder Spanisch an GLOBALSUMMIT@ilo.org. richten.