34. Internationaler Kongress für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

ILO und ISSA: Internationale Konferenz auf der A+A 2015 in Düsseldorf

Herausforderungen und Lösungen in einer globalisierten Wirtschaft - Weltweit für Prävention

Die Bundesarbeitsgemeinschaft für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit, kurz  Basi  und di hatten zu einem Überblick über Beiträge, Diskussionen und Veranstaltungen auf der A+A Kongress 2015 zur Messe in Düsseldorf eingeladen.

Die Internationale Konferenz während der  A+A 2015  wurde von der ILO und der Internationalen Vereinigung für Soziale Sicherheit, ISSA organisiert.

Folgende Themen standen auf dem Programm:


Eine weltweite Präventionskultur

Förderung von Gesundheit und Wohlbefinden bei der Arbeit

Vision Zero - auf dem Weg zum unfallfreien Arbeitsplatz

Gruppen von ungeschützen Arbeitnehmern und ihre Reintegration


Die Konferenzsprache war Deutsch und Englisch. Sie finden die Agenda der ILO-ISSA Konferenz in deutscher Sprache, Stand Oktober 2015 hier.


Weitere Dialogthemen auf dem A+A Kongress 2015:


Das Themenfeld umfasste Methoden und Verfahren zur systematischen Beschreibung beruflicher Anforderungen und Belastungen sowie der gesundheitsgerechten Gestaltung der Arbeit. Es wurden Beiträge präsentiert, die zu neuen Erkenntnissen aus der Forschung beitrugen und innovativen Ansätzen vorgetragen, die Hilfestellung für die Arbeit in der betrieblichen Praxis geben können.

Themen und Stichworte:

  • Gefährdungsbeurteilung
  • Arbeitsplanung
  • Arbeitsgestaltung
  • Arbeitsorganisation
  • Gesundheitsgerechte Gestaltung der Arbeitszeit

Gefährdungen und Belastungen


In diesem Themenfeld ging es sowohl um die physikalischen, chemischen und biologischen Belastungen aus der Arbeitsumgebung als auch um psychische Belastung am Arbeitsplatz und Maßnahmen der Prävention:

  • Lärm, Vibration
  • Klima, Beleuchtung
  • Nicht-ionisierende Strahlung, Elektromagnetische Felder
  • Ionisierende Strahlung
  • Heben und Tragen, Zwangshaltungen
  • Gefahrstoffe, Nanopartikel
  • Biologische Arbeitsstoffe
  • Biologische Arbeitsstoffe
  • Innenraumarbeitsplätze, Büroarbeitsplätze
  • Psychische Belastungen, Gewalt am Arbeitsplatz

Technik und Prävention


Dieses Themenfeld umfasste Maßnahmen und Konzepte zum Schutz von Sicherheit und Gesundheit der Beschäftigten durch technische Vorkehrungen und Lösungen. Ebenso wurden in diesem Themenfeld die entsprechenden rechtlichen Rahmenbedingungen (Gesetze, Verordnungen, technische Regeln) behandelt:

  • Technische Gesetzgebung und Normung
  • Produktsicherheit
  • Anlagen- und Betriebssicherheit
  • Maschinenergonomie
  • Persönliche Schutzausrüstungen
  • Brand- und Explosionsschutz
  • Verkehrssicherheit
  • Industrie 4.0, Assistenzsysteme, Neue Technologien

Psyche und Gesundheit bei der Arbeit


Dieses Themenfeld stellte die Belange der körperlichen und psychischen Gesundheit der Beschäftigten in den Mittelpunkt. Denn Psyche und Gesundheit sind – nicht nur in der Arbeitswelt- auf vielfältige Art und Weise miteinander verknüpft.  Beiträge zu arbeitsmedizinischen Fragestellungen und Erkenntnissen, zu neuen Ansätzen zum Schutz und zur Förderung der Gesundheit der Beschäftigten sowie Beispiele Guter Praxis:

  • Psychische Gesundheit
  • Arbeitsmedizinische Vorsorge
  • Chronische Erkrankungen im Betrieb
  • Arbeitsbedingte Erkrankungen, Berufskrankheiten
  • Räumliche und zeitliche Entgrenzung
  • Sucht im Betrieb
  • Betriebliche Gesundheitsförderung
  • Förderung der Gesundheitskompetenz und Eigenverantwortung
  • Gesundheitsvorstellungen, integrierte Medizin, Komplementärmedizin
  •  

Strategien, Qualifizierung, Professionen


Ziel aller präventiven Anstrengungen ist es, dass Beschäftigte ihr ganzes Erwerbsleben sicher, gesund und produktiv bestreiten können. Diese Anstrengungen bedürfen eines rechtlichen Rahmens und sollten auf überbetrieblicher und betrieblicher Ebene koordiniert werden. Im Mittelpunkt dieses Themenfeldes standenn die neueren Entwicklungen im Bereich der Rechtsetzung und deren Umsetzung in Handlungskonzepte und Praxis. Weiterhin wurde in diesem Themenfeld auf überbetriebliche Strategien sowie betriebliche Managementsysteme eingegangen. Nicht zuletzt ging es in diesem Themenfeld um Fragen der Aus- und Fortbildung und Kompetenzentwicklung der Akteure:

  • Gemeinsame Deutsche Arbeitsschutzstrategie
  • DGUV Vorschrift 2
  • Arbeitsstättenregeln
  • Überwachungsstrategien
  • Strategien und Konzepte für kleine und mittlere Unternehmen
  • Branchenkonzepte
  • Berufskrankheitenrecht
  • Professionen und Zusammenarbeit der Beteiligten
  • Kompetenzentwicklung, Kompetenz der Berater
  • Geschlechterspezifische Konzepte, Gender
  • Arbeitsschutzmanagement
  • Betriebliches Gesundheitsmanagement
  • Betriebliches Eingliederungsmanagement
  • Inklusion
  • Zielgruppenspezifische Ansätze

Gesellschaftliche Entwicklungen und Diskussionen


Gesellschaftliche Entwicklungen und Diskussionen wirken in die Arbeitswelt und die Betriebe hinein. Dabei können sie sowohl positive wie negative Auswirkungen auf die betriebliche Praxis und den Arbeits- und Gesundheitsschutz haben. Beiträge, die die Chancen und Risiken für die Beschäftigten und die Unternehmen aufzeigen:

  • Gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen, Corporate Social Responsibility
  • Demographische Entwicklung
  • Individualisierung, Verschiedenheit, Diversity
  • Wandel der Erwerbsbiografien, Work-Life-Balance
  • Beschäftigungsfähigkeit
  • Energiewende, Green Jobs
  • Sicherheit und Datenschutz
  • Technologieentwicklung