Internationaler Tag der Jugend 2018

Sichere Arbeitsplätze für Jugendliche schaffen

"Erneuern wir unsere Verpflichtung am internationalen Tag der Jugend zur Förderung von sicheren Orten und Arbeitsplätzen für jungen Menschen, die Chancengleichheit und menschenwürdige Arbeit für Alle ermöglichen", ILO-Generadirektor Guy Ryder in seiner Erklärung.

Nachricht | 13. August 2018
© Monty Rakusen/Cultura Creative
Eine kürzlich durgeführte ILO-Studie über Ansichten junger Menschen zur Zukunft der Arbeit fragte, wie sich Jugendliche ihr Leben in den nächsten zehn bis 15 Jahren vorstellen. Viele verbanden die Zukunft entweder mit Angst oder mit Unsicherheit, dies besonders häufig in Industrieländern.

Fast 64 Millionen junge Menschen sind arbeitslos. Einer von vier Jugendlichen hat weder einen Arbeitsplatz, noch befindet er sich im Bildungs- oder Ausbildungssystem.

Unberücksichtigt bleiben Unterbeschäftigung und die Härte des Überlebens in der informellen Wirtschaft, die für viele junge Menschen bestimmend ist. Junge Menschen wollen einen Arbeitsplatz mit menschenwürdiger Bezahlung, der ihnen Möglichkeiten für ein besseres Leben schafft. Sie wollen Ausbildung und soziale Sicherheit, die ihnen Lebenschancen eröffnen und hilft, ihre Ziele zu erreichen. Darüber hinaus wollen sie Mitbestimmung.

Viele junge Menschen sind erfolgreich und verfolgen ihre Ziele. Doch zu vielen Jugendlichen sind die Wege versperrt. Sie benötigen Anleitung und Raum für ihre Entwicklung für mehr Chancengleichheit. Energie und Kreativität junger Menschen benötigt Unterstützung und Förderung, ansonsten verliert die gesamt Gesellschaft.

Schaffung von sicheren Arbeitsplätze für junge Menschen ist ein wichtiger Schritt, damit Jugendliche die Herausforderungen der Zukunft bewältigen: Beschäftigungsfähigkeit, Unternehmertum sowie Organisierung und Respektierung ihrer Rechte.

Arbeitsplätze dürfen niemanden ausschließen. Sie müssen die Würde und Respekt für jungen Menschen sicherstellen, unabhängig von ihrer Herkunft, des Geschlechts, der Religion, der Nationalität oder der Weltanschauung.

Dies erfordert besonderen Einsatz für gemeinsames Handeln und Innovation und am Wichtigsten: das Engagement junger Menschen.

Regierungen, Gewerkschaften, Arbeitgeberorganisationen und andere Gemeinschaften können viel zur Unterstützung und für die Entwicklung von Orten tun, die es jungen Menschen ermöglichen, in Sicherheit zu lernen, Qualifikationen zu verbessern sowie Ideen und Erfahrungen in konstruktiver Weise auszutauschen.

Durch sozialen Dialog können sie mit jungen Menschen ins Gespräch kommen und die für ihre Lebenssituation wichtigen Themen und Zukunftsaussichten bearbeiten. Gemeinsam können Lösungen gefunden werden, die den Bedürfnissen junger Menschen entsprechen und sie voranbringen.

Erneuern wir unsere Verpflichtung am internationalen Tag der Jugend zur Förderung von sicheren Orten und Arbeitsplätzen für jungen Menschen, die Chancengleichheit und menschenwürdige Arbeit für Alle ermöglichen.