Werkstattgespräch

ILO at work: Auftakt für das ILO-Jahrhundertjahr

100 Jahre ILO bedeuten 100 Jahre Einsatz für soziale Sicherheit und menschenwürdige Arbeit. Am heutigen Tag fällt der Startschuss für das Jubiläumsjahr. Es geht um die Würdigung des Erreichten, vor allem aber um gute Lösungen für eine menschenwürdige Arbeitswelt von morgen angesichts umgreifender Wandlungen in der Arbeitswelt, angefangen von der Produktion in Lieferketten bis hin zur künstlichen Intelligenz.

ILO100 – Der Start des Festjahres


Zahlreiche Highlights markieren das Jubiläumsjahr 2019. Eine neue Multimedia-Webseite  wurde eingerichtet und führt Betrachtende auf eine faszinierende Art und Weise durch Vergangenheit, Gegenwart hinein in die Zukunft der Arbeitswelt. Unter dem Titel „Our Story, Your Story“ werden zentrale Themen vom 9. Januar bis zum 13. März nach und nach wöchentlich auf der Webseite präsentiert.

Die globale Kampagne „Taking the ILO to the People“ zeigt sehr konkret die positiven Wirkungen der ILO auf das tägliche Arbeitsleben, angefangen von der Struktur der Arbeitswoche, über Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz, bis hin zur sozialen Absicherung. Folgen sie der Kampagne über die ILO100 Webseite, aber auch über Social-Media Kanäle. Mit „iloinfo“ informiert z.B. der neue ILO Instagram Account. Via Twitter oder Facebook können sie Teil der Globalen Kampagne werden, etwa durch die Verwendung des Hashtags #ilo100 oder eines Facebook Profilbild-frames.

Der Report der Globalen Kommission

Der Future of Work-Report der Global Commission  ist ein zentraler Impuls für das ILO100-Jahr. Übergeordnetes Ziel des Berichts ist es, das ILO Mandat für gute Arbeit und die Verwirklichung sozialer Gerechtigkeit auch in Zukunft umfassend zu erfüllen.


Nationale und Globale Aktivitäten im Überblick:

Die zentrale Festveranstaltung in Berlin am 12. März 2019 unter Beteiligung von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier stellt Zukunftsthemen zur Arbeitswelt in den Mittelpunkt. Welche Leitplanken brauchen wir für eine gute Arbeit unter digitalen Veränderungen? Die Perspektive und Fragen jüngerer Menschen sollten leitend sein für die Diskussionen. Neben Bundespräsident Steinmeier stellen sich ILO Generaldirektor Guy Ryder, Bundesarbeitsminister Hubertus Heil, Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer und der DGB Vorsitzende Reiner Hoffmann der Diskussion. Zur Festveranstaltung laden das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS), der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB), die Bundesvereinigung Deutscher Arbeitgeberverbände (BDA) und die Internationale Arbeitsorganisation gemeinsam ein.

Weitere nationale Konferenzen finden weltweit in vielen Mitgliedsstaaten der ILO statt. Für die Europäische Kommission lädt Präsident Juncker zu einer Konferenz zur Zukunft der Arbeit ein.

Im internationalen Kontext wird die ILO eine 24-stündige Globale Tour  mit live Übertragungen aus vier verschiedenen Kontinenten und 24 Ländern durchführen. Lokale Veranstaltungen, beginnend auf den Fidschi Inseln und endend in Peru, werden online auf einer interaktiven Plattform gebündelt.

Neben einer Videoserie mit Stimmen aus der Arbeitswelt, repräsentativ aus allen Regionen, wird der Jahrestag der Philadelphia Erklärung von 1944 gefeiert. Die ILO100 Feierlichkeiten münden Mitte des Jahres (10-21 Juni) in die Internationale Arbeitskonferenz (ILC 2019) unter Beteiligung von Staats- und Regierungschefs sowie hochrangiger Vertreterinnen und Vertreter der Arbeitgeber- und Arbeitnehmerorganisationen.