ILO-Vortrag beim Auftaktforum „Transparenz gewinnt“ zum Equal Pay Day 2018

Anlässlich des Equal Pay Day 2017 fand im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ein hochkarätig besetztes Auftaktforum statt. Mit dabei: die ILO Deutschland. Direktorin Dr. Annette Niederfranke erläuterte in ihrem Impulsvortrag die wichtige Rolle der Internationalen Arbeitsorganisation beim Kampf für die Entgeltgleichheit.

Auf Einladung des Business and Professional Women – Germany e.V. (BPW) fand das Auftaktforum zum Equal Pay Day 2018 unter dem Motto „Transparenz gewinnt“ im für die Gleichstellung zuständigen Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend statt. Neben den nationalen Schwerpunkten –statistische Entwicklungen, das Entgelttransparenzgesetz, Transparenz als Wirtschaftsfaktor – wurde ein erweiterter Blick auf internationale Prozesse und Erfahrungen gelegt.

Dazu erläuterte Dr. Annette Niederfranke als Direktorin der ILO Deutschland in einem Impulsvortrag zunächst die Verankerung der Entgeltgleichheit in den Kernarbeitsnormen der ILO. Die einschlägige Kernarbeitsnorm 100 über die Gleichheit des Entgelts existiert seit 1951. Wichtig für die weitere Entwicklung ist die globale Initiative „Equal Pay International Coalition – EPIC“, eine gemeinsame Inititative der ILO, OECD und UN-WOMEN, die am 18. September 2017 auf der 72. UN-Generalversammlung auf den Weg gebracht wurde. EPIC versteht sich als Plattform für Best-Practice weltweit, für Austausch und gemeinsame Initiativen. Dr. Niederfranke warb dafür, dass Deutschland als aktives Mitglied diese Initiative im Sinne der Kampagne „Transparenz gewinnt“ unterstützt.