Internationale Konferenz der ILO auf der A+A

Auch in diesem Jahr hat die ILO im Rahmen der A+A, der weltgrößten Messe zu Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit, eine begleitende Tagung zum Thema veranstaltet, bei der Vertreterinnen und Vertreter von Regierung, Unternehmen, Gewerkschaften und Wissenschaft debattierten.

Vom 17. bis 20. Oktober fand die weltgrößte Messe zu Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit in Düsseldorf statt. Wie schon während der vorhergehenden Messen hat die ILO auch in diesem Jahr zu einer begleitenden internationalen Tagung zum Thema Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit (OSH – Occupational Safty and Health) für den 18.,19. und 20. Oktober nach Düsseldorf eingeladen. Aktuelle und zukünftige Fragen des Arbeitsschutzes und der Arbeitssicherheit standen im Mittelpunkt der Diskussion. In sechs Foren wurden folgende Themen erörtert: Gewinnung verlässlicher Daten zu OSH und Nutzung der Daten zur Verbesserung der Sicherheit, Gewalt und psychologische Risiken bei der Arbeit, OSH in globalen Lieferketten, OSH-Aktionsplan für junge Menschen.

Dr. Annette Niederfranke, Direktorin der ILO Deutschland, hat das Forum zu Gewalt und psychologischen Risiken bei der Arbeit moderiert, wobei es neben geschlechtsspezifischen Fragen vor allem um Präventionsstrategien ging sowie um die Frage, wie Resilienz gesteigert werden kann. Insgesamt haben Regierungs-, Unternehmens- und Gewerkschaftsvertreterinnen und -vertretern sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler gemeinsam diskutiert und nach tragfähigen Lösungen gesucht.