Newsletter

2018

  1. ILO-Berlin Newsletter Juni 2018

    29. Juni 2018

    Care Economy: für menschenwürdige Arbeit in der Pflege

  2. ILO-Berlin Newsletter Mai 2018

    4. Mai 2018

    Decent Work Agenda – die DNA der ILO

  3. ILO-Berlin Newsletter März 2018

    8. März 2018

    Internationaler Frauentag - Frauen auf dem globalen Arbeitsmarkt

2017

  1. ILO-Berlin Newsletter December 2017

    5. Dezember 2017

    Green Jobs: Die Förderung wirtschaftlicher Entwicklung muss gleichberechtigt den Schutz der Umwelt ermöglichen. Gute Arbeitsbedingungen zu schaffen, das heißt heute auch, dafür Sorge zu tragen, dass Klima, Natur und Ressourcen bewahrt und geschont werden. „Green Jobs“ sollen das leisten – damit Arbeitsplätze entstehen, die zu einer nachhaltigen Wirtschaft und menschenwürdiger Arbeit beitragen.

  2. ILO-Berlin Newsletter Oktober 2017

    10. Oktober 2017

    Afrika ist unser Nachbarkontinent, historisch und geografisch verbindet Europa und Afrika viel. Dennoch ist unser Blick auf Afrika oft eindimensional. Nötig ist ein neuer Blick auf Afrika, ein partnerschaftlicher Ansatz, der Chancen und Herausforderungen gleichermaßen einbezieht.

  3. ILO-Berlin Newsletter Juli 2017

    17. Juli 2017

    Der G20-Gipfel in Hamburg liegt hinter uns. Auf dem Tisch liegen konkrete Beschlüsse der Staats- und Regierungschefs, die nun umgesetzt werden müssen. Daran orientiert sich auch die ILO in ihrer künftigen Arbeitsplanung. Globalisierung inklusiv gestalten ist ein zentrales Anliegen der G20. Das Communiqué liest sich wie ein Arbeitsauftrag an die ILO: menschenwürdige Arbeitsbedingungen in globalen Lieferketten durch den Vision Zero Fund und Beseitigung von Kinderarbeit bis 2025, Kampf für mehr Geschlechtergerechtigkeit weltweit, Stärkung der Partnerschaft mit dem afrikanischen Kontinent und damit Gestaltung der Arbeitsmigration.

  4. ILO-Berlin Newsletter Juni 2017

    8. Juni 2017

    Am 7. und 8. Juli sind die Staats- und Regierungschefs zum G20-Gipfel nach Hamburg eingeladen. Dabei wird es auch um die Herausforderungen auf den Arbeitsmärkten gehen, vor denen die Weltgemeinschaft steht. Zur Vorbereitung haben am 18. und 19. Mai die G20-Arbeitsminister in Bad Neuenahr getagt und eine Abschlusserklärung verabschiedet, die in das Gipfeltreffen einfließen wird. Ob Frauenerwerbstätigkeit, die Integration von Migrantinnen und Migranten in den Arbeitsmarkt, globale Lieferketten oder die Zukunft der Arbeit: Zu den derzeit drängendsten beschäftigungspolitischen Herausforderungen hat sich die ILO maßgeblich eingebracht. Das gemeinsam formulierte Ziel: Das globale Wirtschaftswachstum soll nachhaltig und inklusiv sein, alle Menschen sollen von fairen Arbeitsbedingungen profitieren.

  5. ILO-Berlin Newsletter April 2017

    7. April 2017

    Der sozialpartnerschaftliche Dialog, das Fundament der ILO: Kernarbeitsnormen zu entwickeln, Programme aufzulegen oder Forschungsschwerpunkte vorzuschlagen – all das bedeutet aufgrund unterschiedlicher Interessen oft langwierige Aushandlungsprozesse zwischen den ILO-Mitgliedstaaten. Dass dies so gut gelingt, ist auch Ergebnis der einzigartigen Verfasstheit der ILO: im sozialpartnerschaftlichen Dialog Regierungen, Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertretungen gleichermaßen in die Entscheidungsfindung einzubeziehen. Damit ist die ILO die einzige UN-Organisation mit einer dreigliedrigen Struktur.

  6. ILO-Berlin Newsletter März 2017

    2. März 2017

    Migration und Arbeit sind eng verknüpft. Ein erheblicher Teil der weltweiten Migrationsbewegungen ist wirtschaftlich motiviert. Auch wer vor Krieg, Verfolgung oder Umweltkatastrophen flüchtet, um sich woanders eine neue Existenz aufzubauen, braucht früher oder später eine Arbeit. Immerhin sind mehr als die Hälfte der weltweiten Migrantinnen und Migranten erwerbsfähig. Mit diesem Newsletter möchten wir Ihnen einen Einblick in die unterschiedlichen Facetten von Arbeitsmigration anhand von ILO-Programmen in Herkunfts- und Gastländern geben.

2016

  1. ILO-Berlin Newsletter Dezember 2016

    16. Dezember 2016

    Wenn wir von der Zukunft der Arbeit sprechen, dann häufig unter dem Stichwort „Digitalisierung“. Wir als ILO denken dabei jedoch umfassender, nicht bloß an technologischen Fortschritt, sondern auch an die soziale Dimension. Vor dem Hintergrund erklärt der letzte Newsletter des Jahres den Prozess der ILO-Jahrhundertinitiative zur Zukunft der Arbeit. Darüber hinaus zeigt der Blick in die Praxis, wie die ILO Staaten unterstützt, einen sozialen Basisschutz aufzubauen oder Ernteausfallversicherungen einzuführen, die die Existenzgrundlage von Beschäftigten auch zukünftig sichern.