Newsletter

2017

  1. ILO-Berlin Newsletter Juli 2017

    17. Juli 2017

    Der G20-Gipfel in Hamburg liegt hinter uns. Auf dem Tisch liegen konkrete Beschlüsse der Staats- und Regierungschefs, die nun umgesetzt werden müssen. Daran orientiert sich auch die ILO in ihrer künftigen Arbeitsplanung. Globalisierung inklusiv gestalten ist ein zentrales Anliegen der G20. Das Communiqué liest sich wie ein Arbeitsauftrag an die ILO: menschenwürdige Arbeitsbedingungen in globalen Lieferketten durch den Vision Zero Fund und Beseitigung von Kinderarbeit bis 2025, Kampf für mehr Geschlechtergerechtigkeit weltweit, Stärkung der Partnerschaft mit dem afrikanischen Kontinent und damit Gestaltung der Arbeitsmigration.

  2. ILO-Berlin Newsletter Juni 2017

    8. Juni 2017

    Am 7. und 8. Juli sind die Staats- und Regierungschefs zum G20-Gipfel nach Hamburg eingeladen. Dabei wird es auch um die Herausforderungen auf den Arbeitsmärkten gehen, vor denen die Weltgemeinschaft steht. Zur Vorbereitung haben am 18. und 19. Mai die G20-Arbeitsminister in Bad Neuenahr getagt und eine Abschlusserklärung verabschiedet, die in das Gipfeltreffen einfließen wird. Ob Frauenerwerbstätigkeit, die Integration von Migrantinnen und Migranten in den Arbeitsmarkt, globale Lieferketten oder die Zukunft der Arbeit: Zu den derzeit drängendsten beschäftigungspolitischen Herausforderungen hat sich die ILO maßgeblich eingebracht. Das gemeinsam formulierte Ziel: Das globale Wirtschaftswachstum soll nachhaltig und inklusiv sein, alle Menschen sollen von fairen Arbeitsbedingungen profitieren.

  3. ILO-Berlin Newsletter April 2017

    7. April 2017

    Der sozialpartnerschaftliche Dialog, das Fundament der ILO: Kernarbeitsnormen zu entwickeln, Programme aufzulegen oder Forschungsschwerpunkte vorzuschlagen – all das bedeutet aufgrund unterschiedlicher Interessen oft langwierige Aushandlungsprozesse zwischen den ILO-Mitgliedstaaten. Dass dies so gut gelingt, ist auch Ergebnis der einzigartigen Verfasstheit der ILO: im sozialpartnerschaftlichen Dialog Regierungen, Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertretungen gleichermaßen in die Entscheidungsfindung einzubeziehen. Damit ist die ILO die einzige UN-Organisation mit einer dreigliedrigen Struktur.

  4. ILO-Berlin Newsletter März 2017

    2. März 2017

    Migration und Arbeit sind eng verknüpft. Ein erheblicher Teil der weltweiten Migrationsbewegungen ist wirtschaftlich motiviert. Auch wer vor Krieg, Verfolgung oder Umweltkatastrophen flüchtet, um sich woanders eine neue Existenz aufzubauen, braucht früher oder später eine Arbeit. Immerhin sind mehr als die Hälfte der weltweiten Migrantinnen und Migranten erwerbsfähig. Mit diesem Newsletter möchten wir Ihnen einen Einblick in die unterschiedlichen Facetten von Arbeitsmigration anhand von ILO-Programmen in Herkunfts- und Gastländern geben.

2016

  1. ILO-Berlin Newsletter Dezember 2016

    16. Dezember 2016

    Wenn wir von der Zukunft der Arbeit sprechen, dann häufig unter dem Stichwort „Digitalisierung“. Wir als ILO denken dabei jedoch umfassender, nicht bloß an technologischen Fortschritt, sondern auch an die soziale Dimension. Vor dem Hintergrund erklärt der letzte Newsletter des Jahres den Prozess der ILO-Jahrhundertinitiative zur Zukunft der Arbeit. Darüber hinaus zeigt der Blick in die Praxis, wie die ILO Staaten unterstützt, einen sozialen Basisschutz aufzubauen oder Ernteausfallversicherungen einzuführen, die die Existenzgrundlage von Beschäftigten auch zukünftig sichern.

  2. ILO-Berlin Newsletter November 2016

    8. November 2016

    Arbeit unter Zwang: Der Kampf gegen die moderne Sklaverei - Hintergrund: Moderne Sklaverei und die weltweite Ausbeutung von Arbeitskraft; ILO at Work: Die Allianz 8.7; Blick in die Praxis: IPEC+, PPP und Apps; ILO-Köpfe: Hilfe im Kampf gegen Zwangs- und Kinderarbeit; Was mich bewegt: Arbeit 4.0 und Arbeitssicherheit 4.0 im Tandem; ILO Verwaltungsrat bestätigt Guy Ryder im Amt des ILO-Generalsekretärs; ILO Berlin zu Gast in Saudi Arabien; DEKRA Award Oktober 2016 - die ILO in der Jury; ILO begrüßt Frau Patricia Espinosa als neue Generaldirektorin des UN-Klimasekretariat (UNFCCC)

  3. ILO-Berlin Newsletter September 2016

    16. September 2016

    „Globale Lieferketten – globale Verantwortung“: Es ist ein gutes Zeichen, dass die wichtigsten Industrie- und Schwellenländer die Bedeutung des Themas erkannt haben und nach den G7 nun auch die G20 das Ziel haben, den Arbeitsschutz in Wertschöpfungsketten voranzutreiben. Mit diesem Newsletter zeigen wir, was die ILO zur Verbesserung der weltweiten Arbeitsbedingungen in Lieferketten tut. Und es lohnt sich: Dort wo Arbeitnehmerrechte geschützt und Arbeitsbedingungen verbessert werden, steigt auch die Produktivität– aber lesen Sie selbst!

  4. ILO-Berlin Newsletter Juni 2016

    30. Juni 2016

    Lohnlücken schließen – Entgeltgleichheit fördern: Es klafft eine geschlechterspezifische Lohnlücke in Deutschland: Frauen verdienen bei gleicher oder gleichwertiger Arbeit weniger Geld, durchschnittlich 22 Prozent weniger. Der ILO-Newsletter Juni 2016 legt den Schwerpunkt auf Entgeltgleichheit, stellt wichtige Publikationen vor, z.B. Women at Work Trends 2016 und das Handbuch für die Praxis für Sozialpartner: ILO Equity Guide, Apps. (erste Grafik: www.shutterstock.com)

2015

  1. ILO-Berlin Newsletter Dezember 2015

    3. Dezember 2015

    Schwerpunktthema: Arbeitsschutz und Gesundheit; Die ILO engagiert sich seit Jahrzehnten für den Arbeitsschutz; Für bessere Arbeitsbedingungen in Produktionsländern: Vision Zero Fund; A+A Kongress: Schwerpunkt Prävention; Interview mit Isabel Rothe, Präsidentin der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin; Jugendliche brauchen eine verbesserten Arbeitsschutz; Better Work - ein weltweites Vorbild; G-20-Gipfel in der Türkei; ILO und Deutschland unterstützen Bangladesch beim Aufbau einer Arbeitsunfallversicherung; ILO Kampagne gegen Zwangsarbeit; ILO-Mitarbeiterinnen; Neue ILO-Publikationen

  2. ILO-Berlin Newsletter Juni 2015

    23. Juni 2015

    G7-Gipfel vom 7. bis 8. Juni 2015 in Schloss Elmau - Einsatz der G7 für verantwortungsvolle Lieferketten; Verbesserung des Umwelt- und Ressourcenschutzes in der Lederindustrie Bangladeschs – am Beispiel von PICARD Lederwaren; Rückgang des klassischen Beschäftigungsmodels - Weltweit wachsende Bedeutung globaler Lieferketten; Video: Für eine Unfallversicherung in Bangladesch; Herkunft unbekannt; Unermesslicher Schaden; Geiz kostet Menschenleben; Nachgerechnet; International Labour Organization (ILO) beschließt Initiative zur Zukunft der Arbeit; Arbeitsplatz Privathaushalt; FH Wolfenbüttel: Arbeit der ILO Bestandteil des Masterstudienganges; Musiker Pharrel Williams setzt sich für grüne und menschenwürdige Arbeitsplätze ein; ILO Kernarbeitsnormen; ILO-Intern; Vorschau