Internationale Arbeitsorganisation - Vertretung in Deutschland


© alles-schlumpf
Die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) ist eine Sonderorganisation der Vereinten Nationen mit Hauptsitz in Genf. Sie ist zuständig für die Formulierung und Durchsetzung internationaler Arbeits- und Sozialstandards. Die weltweit geltenden Mindeststandards sollen die Rechte bei der Arbeit und damit menschenwürdige Arbeit für alle Menschen auf der Welt sicherstellen.

ILO in G20

Die alljährlichen Treffen der G20 Industrie- und Schwellenländer stärken das Vertrauen und fördern einen umfangreichen fachlichen Austausch.

Welch wichtige Rolle der ILO in diesem Prozess zukommt sowie aktuelle Neuigkeiten erfahren Sie auf unserer G20-Sonderseite.

Aktuelles

  1. © Yamuni Rashmika Perera / ILO 2017

    Überwindung des Gender Gap bringt erheblichen Nutzen für Frauen, Gesellschaft und Wirtschaft

    14. Juni 2017

    Neuer ILO-Bericht zur Verringerung des Gender Gap der Erwerbsbeteiligung um 25 Prozent bis 2025 belegt die positiven Auswirkungen für die Weltwirtschaft und die nationalen Haushalte durch erhöhte Steuereinnahmen

  2. © A. Gonzalez Farran / UNAMID 2017

    Konflikte und Katastrophen: Schützt Kinder vor Kinderarbeit

    12. Juni 2017

    „Kinder in Konfliktgebieten gehören zu den stark gefährdeten Gruppen – kein Kind darf zurückgelassen werden“, betont ILO Generaldirektor Guy Ryder anlässlich des Welttages gegen Kinderarbeit.

  3. ILO-Berlin Newsletter Juni 2017 erschienen

    8. Juni 2017

    In diesem Jahr führt Deutschland den G20-Vorsitz. Die Gruppe der 20 versammelt die wichtigsten Industrie- und Schwellenländer, genauer gesagt 19 Staaten und die Europäische Union. Am 7. und 8. Juli sind die Staats- und Regierungschefs der Gruppe zum Gipfel nach Hamburg eingeladen. Dabei wird es auch um die Herausforderungen auf den Arbeitsmärkten gehen, vor denen die Weltgemeinschaft steht.