Internationale Arbeitsorganisation - Vertretung in Deutschland

Die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) ist die älteste Sonderorganisation der Vereinten Nationen mit Hauptsitz in Genf. Sie ist zuständig für die Entwicklung, Formulierung und Durchsetzung verbindlicher internationaler Arbeits- und Sozialstandards.  Hauptziele der ILO sind die Förderung von menschenwürdiger Arbeit, sozialer Sicherung und die Stärkung des sozialen Dialogs.

Covid-19 und die Welt der Arbeit

Die COVID-19-Pandemie hat enorme Auswirkungen auf die Arbeitswelt. Die gesundheitlichen und wirtschaftlichen Folgen, wie Arbeitsplatz- und Einkommensverluste, bedrohen die Existenzgrundlage von Millionen von Beschäftigten und derer Familien. Die ILO und ihre Mitglieder untersuchen die Folgen der Krise und haben ein Vier-Säulen-Konzept zur Überwindung der Folgen entwickelt. ILO: Covid-19 and the world of work

Aktuelles

  1. © bobthemagicdragon 2020

    Universelle Ratifizierung des ILO-Übereinkommen zum Verbot von Kinderarbeit

    4. August 2020

    Alle 187 Mitgliedsstaaten der Internationalen Arbeitsorganisation haben das ILO-Übereinkommen zur Abschaffung der schlimmsten Formen der Kinderarbeit ratifiziert.

  2. Virtueller ILO-Summit zur Arbeitswelt nach COVID-19

    13. Juli 2020

    Führende Persönlichkeiten aus aller Welt diskutierten über Strategien zum Wiederaufbau der Welt der Arbeit nachdem die COVID-19-Pandemie die Schwachstellen offengelegt hat: Fehlender sozialer Schutz, informelle Wirtschaft, Ungleichheit und Klimawandel.

  3. Führende Regierungsvertretungen der Welt auf virtuellem Gipfel der ILO zu COVID-19 und der Arbeitswelt

    8. Juli 2020

    Der größte Online-Gipfel von Regierungs-, Arbeitnehmer- und Arbeitgebervertretungen und UN-Vertretungen diskutiert die wirtschaftlichen und sozialen Auswirkungen der Pandemie und die Chancen für den Wiederaufbau.