Internationale Arbeitsorganisation - Vertretung in Deutschland

Die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) ist eine Sonderorganisation der Vereinten Nationen mit Hauptsitz in Genf. Sie ist zuständig für die Formulierung und Durchsetzung internationaler Arbeits- und Sozialstandards. Die dreigliedrige Struktur der ILO gibt Repräsentanten von Arbeitnehmern und Arbeitgebern sowie Regierungen eine gleichberechtigte Stimme bei der Formulierung und Durchsetzung internationaler Arbeits- und Sozialstandards. Hauptziele der ILO sind die Förderung von menschenwürdiger Arbeit, Sozialschutz und Stärkung des sozialen Dialogs.

100jähriges Bestehen der ILO

Die Internationale Arbeitsorganisation feiert im Jahr 2019 ihr 100jähriges Jubiläum. Damit ist die ILO die älteste Sonderorganisation der Vereinten Nationen. Das Jubiläum gibt Gelegenheit, das Erreichte zu würdigen und die Aufgabe als weltweit maßgebliche Organisation für die Welt der Arbeit zu bekräftigen. ZumJubliäumsjahr 2019 haben wir eine multimediale und interaktive Präsentation zur Geschichte der ILO veröffentlicht: ILO 100 Our story, your story! Wir laden Sie ein, mit uns 100 Jahre für soziale Gerechtigkeit und Menschenwürdige Arbeit für Alle zu feiern.

Aktuelles

  1. © H. Abdulsalam / UNAMID 2019

    Beendigung von Gewalt und Belästigung in der Arbeitswelt der Arbeit

    18. Oktober 2019

    ILO Director-General Guy Ryder zum Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen

  2. © C. Lepetit / Only World 2019

    Wegweisende Arbeitsreformen läuten das Ende des kafala-Systems in Katar ein

    18. Oktober 2019

    Katar führt bis Januar 2020 einen allgemeinen Mindestlohn ein - Genehmigungen des Arbeitgebers für Arbeitsplatzwechsel oder Ausreise entfallen

  3. Die Mehrzahl der Arbeitsplätze weltweit entstehen in Kleinen und Mittleren Unternehmen

    10. Oktober 2019

    Selbständige, Kleinst- und Kleinunternehmen spielen nach neuen Schätzungen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) eine weitaus wichtigere Rolle bei der Schaffung von Arbeitsplätzen als bisher angenommen.