Globale Lieferketten

„Globale Lieferketten – globale Verantwortung“: Es ist ein gutes Zeichen, dass die wichtigsten Industrie- und Schwellenländer die Bedeutung des Themas erkannt haben und nach den G7 nun auch die G20 das Ziel haben, den Arbeitsschutz in Wertschöpfungsketten voranzutreiben. Mit diesem Themendossier zeigen wir, was die ILO zur Verbesserung der weltweiten Arbeitsbedingungen in Lieferketten tut. Und es lohnt sich: Dort wo Arbeitnehmerrechte geschützt und Arbeitsbedingungen verbessert werden, steigt auch die Produktivität.
  1. Hintergrund: Globale Lieferketten menschenwürdig gestalten

    16. September 2016

    Ob wir T-Shirts tragen, Kaffee trinken oder per Smartphone kommunizieren: Wenn wir ein Produkt nutzen, waren vorher oft Tausende von Menschen weltweit an seiner Herstellung beteiligt. Die ILO setzt sich dafür ein, dass die Chancen, die Globale Lieferketten bieten, auch den Beschäftigten zugutekommen

  2. ILO at work: Programme für bessere globale Arbeitsbedingungen

    16. September 2016

    Um die Arbeitsbedingungen dort zu verbessern, wo die Produkte entstehen, die wir kaufen, unterstützt die ILO Regierungen, Unternehmen und Beschäftigte direkt vor Ort. Diese unterschiedlichen Programme zeigen, wie es gehen kann.

  3. Blick in die Praxis: SCORE bietet praktische Hilfe für KMU weltweit

    16. September 2016

    Arbeitsbedingungen zu verbessern und die Produktivität zu steigern – dass dies kein Widerspruch ist, zeigt das Programm SCORE, ein praktisches Unterstützungsangebot der ILO für kleine und mittelständische Unternehmen weltweit.

  4. ILO Köpfe: Interview mit Stephan Ulrich / SCORE

    16. September 2016

    Warum es Stephan Ulrich begeistert, wenn sich ein indonesisches Mikrounternehmen für Werkzeugteile zu einem mittelständischen Teilehersteller mausert und wie SCORE hilft, scheinbar ganz einfache Dinge zu sortieren und Menschen vor Arbeitsunfällen zu schützen, zeigt das folgende Interview.