Kinder- und Zwangsarbeit

Kinderarbeit gehört in Deutschland der Vergangenheit an, die Instrumente zur Bekämpfung von Zwangsarbeit und Ausbeutung sind etabliert und werden geschärft. Aber erledigt ist das Problem nicht. Die Kleidung, die wir tragen, oder die Schokopraline, die wir genießen: All das kann an irgendeiner Stelle der Lieferkette durch arbeitende Kinderhände gegangen oder unter Zwang hergestellt worden sein. Unser Konsum verbindet uns längst mit der gesamten Welt – Licht und Schatten der Globalisierung. Dieser Missstand kann nur international gelöst werden. Dabei spielt die Internationale Arbeitsorganisation eine tragende Rolle. Konkret nimmt die ILO Einfluss auf politische Entscheidungsträger und unterstützt die praktische Umsetzung durch Projektarbeit in den Ländern.
  1. Welttag gegen Kinderarbeit

    13. Juni 2017

    Malte Drewes, Wissenschaftlicher Mitarbeiter ILO Vertretung in Deutschland, im Deutschlandfunk Kultur anläßlich des Welttages gegen Kinderarbeit.

  2. Hintergrund: Moderne Sklaverei und die weltweite Ausbeutung von Arbeitskraft

    8. November 2016

    Auch im 21. Jahrhundert sind Menschenhandel und Zwangsarbeit für Millionen von Kindern, Frauen und Männern Alltag. Der Kampf gegen die moderne Sklaverei und Kinderarbeit gehört deshalb zu den wichtigsten Aufgaben der internationalen Gemeinschaft. Die ILO leistet ihren Beitrag dazu, damit Menschenhandel und Ausbeutung von Arbeitskraft bis 2030 der Vergangenheit angehören.

  3. ILO at Work: Die Allianz 8.7

    8. November 2016

    Die Bekämpfung von Zwangsarbeit, moderner Sklaverei und Menschenhandel ist das Entwicklungsziel 8.7 der UN-Agenda für nachhaltige Entwicklung 2030. In der globalen „Allianz 8.7“ mobilisiert die ILO nun die politischen Kräfte. Sie fördert den Dialog und die konkrete Umsetzung von Maßnahmen.

  4. Blick in die Praxis: IPEC+, PPP und Apps

    8. November 2016

    Die beste Hilfe ist immer konkret. Mit verschiedenen Programmen und Angeboten unterstützt die ILO Regierungen, Unternehmen und Betroffene vor Ort, um Kinder- und Zwangsarbeit zu beenden – ob im Rahmen des Projekts IPEC+, durch Public Private Partnerships oder mit mobilen Apps.

  5. ILO-Köpfe: Hilfe im Kampf gegen Zwangs- und Kinderarbeit

    8. November 2016

    Beate Andrees, Leiterin des Sonderprogramms zur Bekämpfung der Zwangs- und Kinderarbeit, über die Rolle der ILO im Kampf gegen ausbeuterische Strukturen am Arbeitsplatz.

  6. ILO at work: Programme für bessere globale Arbeitsbedingungen

    16. September 2016

    Um die Arbeitsbedingungen dort zu verbessern, wo die Produkte entstehen, die wir kaufen, unterstützt die ILO Regierungen, Unternehmen und Beschäftigte direkt vor Ort. Diese unterschiedlichen Programme zeigen, wie es gehen kann.