Entgeltgleichheit

Lohnlücken schließen – Entgeltgleichheit fördern: Es klafft eine geschlechterspezifische Lohnlücke in Deutschland. Frauen verdienen bei gleicher oder gleichwertiger Arbeit weniger Geld, durchschnittlich 22 Prozent weniger. Die ILO hat sich deshalb mit Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträgern aus Wissenschaft und Politik an die Arbeit gemacht, eine praktische Hilfestellung für Unternehmen zu geben, die strukturiert gleichen Lohn für gleiche Arbeit gewährleisten wollen. Das Resultat dieses Dialoges finden Sie in Form einer Publikation zusammen mit weiteren nützlichen Informationen in diesem Themendossier.
  1. Hintergrund: Der lange Weg zum gleichen Lohn

    30. Juni 2016

    Gleicher Lohn für gleichwertige Arbeit – diesem Ziel haben sich weltweit 187 Staaten gemeinsam verpflichtet. Wie steht es um die Entgeltgleichheit und was leistet die ILO?

  2. ILO at work: Das Projekt Entgeltgleichheit in Deutschland

    30. Juni 2016

    Um die Lohngleichheit bei Männern und Frauen in Deutschland voranzubringen, initiierte die ILO-Berlin einen Dialogprozess mit den Sozialpartnern. In Workshops wurden mögliche Instrumente zur Umsetzung erörtert und internationale Beispiele vorgestellt und auf ihre Übertragbarkeit auf die deutsche Situation überprüft.

  3. Blick über den Tellerrand: Entgeltgleichheit in Kanada, Schweden und Portugal

    30. Juni 2016

    Wenn es darum geht, „Equal Pay“ zu verwirklichen, lohnt ein Blick ins Ausland. Industrieländer wie Kanada, Schweden oder Portugal zeigen auf ihre Art, wie es gehen kann.

  4. ILO-Köpfe: Kurzinterview mit Alina Goldbach, Wissenschaftliche Mitarbeiterin

    30. Juni 2016

    Alina Goldbach untersucht für die ILO Deutschland, wie internationale Arbeits- und Sozialstandards im Bereich Entgeltgleichheit weltweit umgesetzt werden. Was hat sie dabei herausgefunden?